Menschentraining

Der erste Impuls, wenn meine zukünftigen Kunden das Wort „Menschentraining“ hören, ist oft die Frage, ob sie sich verhört hätten. Ich muss jedesmal schmunzeln, weil es mir zu Beginn meiner Tätigkeit ebenso ging. Training assoziierte ich immer mit dem Hundetraining oder dem sportlichen Training – mich selbst, mein Verhalten im Alltagskontext zu trainieren, brachte ich mit diesem Wort überhaupt nicht in Verbindung.

Was also ist „Menschentraining“?

Menschentraining ist eine Art, erfolgreich und frustfrei den privaten und beruflichen Alltag zu meistern.

Wie funktioniert „Menschentraining“?

Jedes Lebewesen lernt nach den selben Prinzipien, ob das nun die Mikrobe, der Fisch, der Hund oder der Mensch ist. Es gab und gibt ganz verschiedene Perspektiven, die das Lernen beleuchten. Die neurobiologische Sicht, die Sicht aus der vergleichenden und angewandten Verhaltensforschung, die sozialpsychologische Sicht und viele mehr. All diese wissenschaftlichen Disziplinen, die Verhalten von Lebewesen erforschten, verhalfen uns zu dem Wissen, das heute existiert. Wir lernten zu verstehen, warum ein Mensch in bestimmten Situationen wütend reagiert, warum manche Menschen Ordnungsfanatiker sind und andere das kreative Chaos bevorzugen. Wir lernten, warum sich das Arbeitsklima mit dem Integrieren neuen Personals ändert oder sich Menschengruppen gleicher Gesinnung solidarisieren.

Ich habe mich, nicht nur durch die Arbeit als wissenschaftlich basierte Hundetrainerin, sondern auch durch die Arbeit mit Menschen mit den verschiedenen Disziplinen auseinandergesetzt, um wirklich jede dieser Perspektiven zu verstehen. Insbesondere die angewandte Verhaltensanalyse (Applied Behavior Analysis) ist zu meinem „Steckenpferd“ geworden. Ich habe mich durch meine Übersetzungsarbeit zu diesem Thema viel mit Professoren und Professorinnen aus der ganzen Welt ausgetauscht und hatte das große Glück, viel von ihnen lernen zu dürfen.

Das Zauberwort für ein stress- und frustfreies privates und berufliches Umfeld ist die positive Verstärkung!

Warum?

Weil wir alle nach diesem Prinzip leben. Wir streben nach Anerkennung, nach positivem Feedback, nach sportlichen Erfolgen. Wir freuen uns über ein Lächeln oder die Unterstüzung des Nachbarn oder der Nachbarin. All diese Punkte nennen sich in der Verhaltensanalyse Verstärker. Indem gemeinsam analysiert wird, wo sich die Verstärker eines Einzelnen und wo sie sich in einer Gruppe befinden, indem gemeinsam ein Trainingsplan geschrieben und Techniken erlernt werden, die nachhaltig glücklich machen, können Aha-Effekte entstehen, die nachhaltig glücklich machen.

Note: Ich stelle weder medizinische oder psychologische Diagnosen, noch therapiere ich bestehende Krankheitsbilder.